Rhodesian Ridgeback

Erfahren Sie alles über die Hunderasse Rhodesian Ridgeback. Was ist der Rhodesian Ridegeback für ein Hund? Wie sollte man ihn halten?

Der Rhodesian Ridgeback ist eine anerkannte Hunderasse – ursprünglich aus Simbabwe & Südafrika. Mittlerweile ist die Rasse auf der ganzen Welt bekannt und beliebt. Traditionell wurde der Rhodesian Ridgeback als Jagd- bzw. Wachhund gehalten, inzwischen halten ihn viele auch als Familienhund.

Was ist der Rhodesian Ridgeback?

Der Rhodesian Ridgeback ist eine großwüchsige Hunderasse, die im südlichen Afrika gezüchtet wurde.

Seine Vorfahren gehen auf die halbdomestizierten Jagd- und Wachhunde der Khoikhoi zurück, die für ihre hohe Wildheit in ihren beiden Rollen als Jäger und Wächter bekannt waren. Diese Hunde wurden von den frühen Kolonisten in der Kapkolonie im südlichen Afrika mit europäischen Hunden gekreuzt. Der ursprüngliche Rassestandard wurde 1922 von F. R. Barnes in Bulawayo, Südrhodesien (heute Simbabwe), verfasst, der die Rasse Rhodesian Ridgeback nannte. Der Standard wurde 1927 von der südafrikanischen Kennel Union genehmigt.

Die Geschichte des Rhodesian Ridgebacks

Die Ursprünge der Vorfahren des Rhodesian Ridgebacks sind unklar, wobei es sowohl in asiatischen als auch in afrikanischen Gebieten Hinweise auf Hunde gibt, die ihnen ähneln.

Ägyptische Gräber aus der Zeit um 4000 v. Chr. zeigten zum Beispiel ein Bild von Hunden mit hängenden Ohren und markanten Kämmen auf dem Rücken. In der Nähe von Rasape in Simbabwe wurde eine Höhlenmalerei gefunden, die die Grabvorbereitungen für einen Häuptling zeigt. Darauf waren alle seine Lieblingsgegenstände zu sehen, darunter Rinder, Schafe und seine Jagdhunde, die Hottentotten.

null

Der Hottentotten-Jagdhund wurde vom Stamm der Hottentotten in Afrika verwendet und von den europäischen Buren entdeckt, die im 16. Jahrhundert in Südafrika eintrafen. Die Buren brachten ihre eigenen Hunderassen mit, darunter:

  • Den Mastiff
  • Die Deutsche Dogge
  • Den Bloodhound
  • Den Pointer
  • Den Staghound
  • Den Greyhound

Sie stellten jedoch fest, dass sich diese Hunderassen nicht gut an die Temperaturen im südlichen Afrika anpassten und versuchten, sie mit ihren afrikanischen Gegenstücken zu kreuzen.

Der Hottentotten-Jagdhund wurde für diesen Zweck ausgewählt – und durch die Kreuzung mit ihren europäischen Gegenstücken entstand der Rhodesian Ridgeback. Diese neue Rasse war in der Lage, auf Sicht und Ton zu jagen, war ein treuer Beschützer und konnte den heißen und kalten Temperaturen in Afrika standhalten. Sie wurden eingesetzt, um Rebhühner aufzuscheuchen, verletzte Hirsche zu erlegen und Farmen nachts vor Herumtreibern zu bewachen.

In den 1870er Jahren wurden mehrere dieser Hunde nach Rhodesien gebracht, um dort Löwen zu jagen. Man erwartete jedoch nicht von ihnen, dass sie Löwen töteten, und das taten sie auch nicht. Vielmehr wurden sie eingesetzt, um Löwen zu jagen, zu belästigen und in die Enge zu treiben, bis die menschlichen Jäger sie erreichen und erschießen konnten. Der Rhodesian Ridgeback wurde dabei so gut, dass er den Namen “Löwenhund” erhielt.

In den 1920er Jahren gab es so viele Varianten des Rhodesian Ridgeback, dass ein Treffen abgehalten wurde, um die wünschenswertesten Eigenschaften der Rasse zu bestimmen. Die auf diesem Treffen getroffenen Entscheidungen wurden zum “Rassestandard” und sind heute noch nahezu unverändert.

Der Name wurde von “Löwenhund” in “Rhodesian Ridgeback” geändert, damit er nicht mehr so wild klingen sollte.

Vor der Anschaffung – Eignet sich ein Rhodesian Ridgeback für Sie?

Bevor Sie sich einen Hund anschaffen, sollten Sie genau überlegen, welche Rasse sich für Sie eignet. Einige Menschen sind sehr selten zu Hause und bewegen sich wenig. Andere haben deutlich mehr Zeit und vielleicht sogar ein großes Grundstück. Ein Hund sollte zum Lebensstil passen.

Der Rhodesian Ridgeback ist eine gute Wahl für alle, die einen ausgeglichenen und ruhigen Wachhund suchen. Er bleibt loyal, mutig und bereit, seine Lieben zu verteidigen.

Er ist jedoch kein extrovertierter Hund. Während der Ridgeback seine Familie liebt und Familienmitgliedern gegenüber ruhig und anhänglich ist, neigt er dazu, Fremden gegenüber distanziert zu sein.

Das hat Vorteile für die Sicherheit, kann aber in Aggression umschlagen, wenn Ihr Rhodesian Ridgeback nicht gut erzogen ist. Sozialisieren Sie ihn, um seine Aggressionen zu zügeln.

Insgesamt kann man sagen, dass ein Rhodesian Ridgeback vermutlich keine gute Wahl für unerfahrene Hundehalter ist.

Hier sind ein paar äußerliche Charakteristika:

Rhodesian Ridgeback
Größe
  • Rüde: 63-69cm
  • Hündin: 61-66cm
Gewicht
  • Rüde: 36,5kg
  • Hündin: 32kg
Fell
  • Kurz, glänzend, glatt, dicht
Farbe
  • Fuchsrot bis weizengelb
Häufige Krankheiten
  • Dermoid Sinus (Dermalsinus)

Was ist Dermalsinus?

Ein Dermoid-Sinus, auch bekannt als Pilonidalsinus, ist ein röhrenförmiger Hautdefekt, der durch eine unvollständige Trennung von Haut und Nervensystem während der Embryonalentwicklung verursacht wird. Der Sinus kann an jeder Stelle des Rückens oder des Halses auftreten, am häufigsten ist jedoch der Hals oder die obere Wirbelsäule betroffen. Die Tiefe des Defekts variiert:

  • Kann bis in das Gewebe direkt unter der Haut reichen,
  • Kann tiefer reichen und sich mit der Membran verbinden, die das Rückenmark bedeckt
  • Es kann sich um einen Sack mit blindem Ende unter der Haut handeln

Der Dermoid Sinus tritt am häufigsten beim Rhodesian Ridgebacks auf, bei denen er angeboren und vererbbar ist. Daher sollten betroffene Tiere nicht gezüchtet werden. Der Zustand wurde auch bei anderen Rassen festgestellt.

Der Charakter

Rhodesian Ridgebacks sind im Allgemeinen eine anhängliche Rasse, die sowohl mit Kindern als auch mit anderen Hunden gut zurechtkommt. Sie sind überschwänglich, verspielt, so sanft wie ein großer, kräftiger Hund sein kann, und haben gerne Menschen um sich, die sie kennen.

Die obige Beschreibung könnte in der Tat auf viele Hunderassen zutreffen, keine der genannten Eigenschaften ist spezifisch für den Rhodesian Ridgeback. Kombiniert man jedoch die oben genannten Eigenschaften mit den Persönlichkeitsmerkmalen, für die diese Rasse am besten bekannt ist, erhält man die einzigartige Mischung, die der Rhodesian Ridgeback ist. Zu den bekanntesten Merkmalen gehören:

  • Intelligenz – Der Rhodesian Ridgeback gilt weithin als eine hochintelligente Hunderasse. Das bedeutet, dass sie regelmäßige und abwechslungsreiche Stimulation brauchen, um sich zu beschäftigen und sich nicht zu langweilen. Puzzles und Spiele sind eine gute Möglichkeit, Ihren Rhodesian Ridgeback geistig zu stimulieren, ebenso wie die Beschäftigung mit ihm im Allgemeinen.
  • Loyalität/Schutzbedürftigkeit – Der Rhodesian Ridgeback wird immer wieder in den Top Ten der Wachhunderassen aufgeführt und bewacht die Menschen, die er liebt, und sein Revier. Dies ist eine natürliche genetische Eigenschaft, die auf seine Ursprünge als Jagdhund in Rhodesien zurückgeht. Außerdem sind sie ihren Familien gegenüber unglaublich loyal, oft sogar gegenüber einer bestimmten Person in der Familie. Dies hat dazu geführt, dass sie als "Ein-Mann-Hund" bezeichnet werden.
  • Hoher Beutetrieb – Dies ist ein weiteres Persönlichkeitsmerkmal, das genetisch in den Rhodesian Ridgeback eingebettet ist. Das liegt daran, dass sie jahrhundertelang genau auf dieses Verhalten trainiert und speziell dafür gezüchtet wurden. Sie wurden nicht nur eingesetzt, um Löwen zu jagen und in die Enge zu treiben, wofür sie berühmt sind, sondern sie wurden auch darauf trainiert, kleinere Beutetiere wie Rammler, Wildschweine, Affen usw. zu jagen. Das bedeutet, dass sie die meisten Kleintiere wie Kaninchen, Vögel, Katzen und möglicherweise kleine Hunde als Beute ansehen.
  • Unabhängigkeit/Sturheit – Der Rhodesian Ridgeback mag es zwar nicht, allein gelassen zu werden, und wäre viel lieber mit Menschen zusammen, aber er ist auch sehr unabhängig und stur. Das bedeutet, dass er Anweisungen nicht immer leicht befolgt und auch mal alleine loszieht, um sein eigenes Ding zu machen.
  • Abweisend gegenüber Fremden – Obwohl der Rhodesian Ridgeback seine Familie und Menschen, die er gut kennt, verehrt, kann er Fremden gegenüber distanziert sein. Auch dies geht wahrscheinlich auf die Zeit zurück, als sie nicht nur als Wachhunde, sondern auch als Beschützer des Hauses eingesetzt wurden.

Der Rhodesian Ridgeback wird teilweise immer noch als „Löwenhund“ bezeichnet.

FAQ

null

Der „Löwenhund“ – Könnte ein Rhodesian Ridgeback einen Löwen töten?

Trotz seiner Größe, Kraft und seines Schutzgeistes ist der Rhodesian Ridgeback höchstwahrscheinlich nicht in der Lage, einen Löwen zu töten.

Warum erzählt man sich, dass der Rhodesian Ridgeback Löwen jagte?

Der ursprüngliche Name als „Löwenhund“ entstand wohl lange vor dem Mythos des löwenjagenden Hundes selbst. Die Geschichte wurde so lange überliefert, bis sie irgendwann in aller Munde war – kaum verwunderlich, dass man sie sich auch heute noch erzählt. Tatsächlich haben die Hunde also keine Löwen getötet, sondern maximal in Schach gehalten bis die menschlichen Jäger die Tiere erlegen konnten.

Wie lange lebt ein Rhodesian Ridgeback?

Ein Rhodesian Ridgeback lebt durchschnittlich etwa 10-12 Jahre.

Eignet sich ein Rhodesian Ridgeback als reiner Familienhund?

Rhodesian Ridgebacks können gegenüber anderen Tieren dominant sein, insbesondere gegenüber anderen Hunden desselben Geschlechts. Einige Exemplare kommen mit der Familienkatze gut zurecht, während andere räuberische Jäger von allem sind, was läuft.

Diese Rasse ist selbstbewusst und unabhängig, neigt dazu, die Dinge auf seine Weise zu erledigen, und wird die Familienmitglieder testen, um seinen Platz in der Hackordnung zu finden. Konsequente Führung und Gehorsamkeitstraining sind ein Muss.

Insgesamt ist der Rhodesian Ridgeback ein großartiger, fähiger Begleiter für selbstbewusste Besitzer. Ohne kontinuierliche Zeit und Mühe, Bewegung, Sozialisierung und Beaufsichtigung ist er jedoch “zu viel Hund”.

Das sollten Sie wissen:

Dieser würdevolle, muskulöse Hund, eine Mischung aus Spürhund und Windhund, braucht jeden Tag zügige Spaziergänge und die Möglichkeit, so oft wie möglich zu laufen.

Er ist keine Rasse, die den ganzen Tag ruhig im Haus oder im Garten sitzt. Junge Rhodesian Ridgebacks sind besonders ungestüm, langweilen sich leicht und können große Löcher graben – in der Erde oder in Sofas.

Der Rhodesian Ridgeback ist die territorialste aller Hunderassen. Er verhält sich Fremden gegenüber distanziert und sollte schon in jungen Jahren an Menschen gewöhnt werden, damit sein Beschützerinstinkt kontrolliert und nicht wahllos ausgelebt wird.

Traditionell wurde der Rhodesian Ridgeback eingesetzt als:

  • Jagdhund von Wild (in Afrika zur Jagd von Löwen – „Löwenhund“)
  • Wachhund

Haltung – Was sollte man über Rhodesion Ridgebacks wissen?

Bevor man sich für einen Rhodesian Ridgeback entscheidet, sollte man vor allem 4 Punkte im Auge behalten:

  1. Ausreichend Bewegung – Rhodesian Ridgebacks sind gut bemuskelte Sportler. Um diese gesunde Kondition zu erhalten, brauchen sie regelmäßige Gelegenheiten, sich auszutoben und interessante Dinge zu tun. Andernfalls werden sie unruhig und langweilen sich, was sie meist durch Bellen und Kauen zum Ausdruck bringen. Gelangweilte Rhodesian Ridgebacks können Ihr Haus und Ihren Garten in Schutt und Asche legen.
  2. Ausreichende Sozialisierung – Viele Rhodesian Ridgebacks haben einen Beschützerinstinkt gegenüber Fremden. Sie brauchen viel Kontakt zu freundlichen Menschen, damit sie lernen, die normalen Verhaltensweisen von "guten Jungs" zu erkennen. Dann können sie den Unterschied erkennen, wenn sich jemand abnormal verhält. Ohne ausreichende Sozialisierung können Ridgebacks entweder aggressiv oder schüchtern und nervös werden.
  3. Potenzielle Aggression gegenüber Tieren – Rhodesian Ridgebacks sind Jagdhunde mit Raubtierinstinkten. Einige Ridgebacks verfolgen und ergreifen Katzen und andere flüchtende Tiere. Darüber hinaus können Ridgebacks gegenüber anderen Hunden desselben Geschlechts dominant oder aggressiv sein.
  4. Das starke Temperament – Wie alle Jagdhunde haben auch Rhodesian Ridgebacks ihren eigenen Kopf und sind nicht leicht zu erziehen und zu trainieren. Rhodesian Ridgebacks sind in den richtigen Händen sehr gut erziehbar, aber sie können auch eigensinnig oder dominant sein (sie wollen der Boss sein). Man muss ihnen mit absoluter Konsequenz zeigen, dass man es ernst meint, was man sagt.

Viele Familen haben bereits andere Tiere im Haus. Deswegen sollten Sie sich unbedingt mit dem Verhalten von Rhodesian Ridgebacks mit anderen Tieren vertraut machen:

  • Der Rhodesian Ridgeback muss früh mit anderen Tieren in Kontakt kommen, wenn Sie ihn in einem Haus mit mehreren Haustieren halten möchten.
  • Während der Ridgeback mit anderen Hunden auskommt, kann es bei Rüden zu gleichgeschlechtlichen Aggressionen kommen, insbesondere bei nicht-kastrierten Hunden. Sie müssen einen Ridgeback-Rüden kastrieren lassen, um diese Tendenz abzuschwächen.
  • Ungeachtet der Sozialisierung kann man nicht selbstverständlich davon ausgehen, dass ein Rhodesian Ridgeback mit anderen bzw. fremden Hunden gut auskommt.
  • Sein ausgeprägter Beutetrieb kann kleinere Haustiere wie Katzen und Nagetiere in Gefahr bringen. Auch bei gutem Training weiß man nie, wann die Instinkte die Oberhand gewinnen können.

Nahrung – Was sollte man seinem Rhodesian Ridgeback füttern?

Der Rhodesian Ridgeback ist anfällig für verschiedene Krankheiten, die durch die richtige Ernährung und Bewegung verringert oder sogar beseitigt werden können. Da diese Hundeklasse meist für die Jagd oder für Ausstellungen verwendet wird, ist der Hund umso wertvoller, je gesünder er ist. Die Nahrung sollte aus einer gesunden Mischung bestehen, aus:

  • Folsäure und Folat
  • Ölen und Fetten
  • Fettsäuren
  • Eiweiß
  • Vitamine

Die Gesundheit der Welpen hängt von der Gesundheit der Mutter ab. Da die Rasse Rhodesian Ridgeback mehrere angeborene Erkrankungen aufweist, darunter Dermoid Sinus und Hüftdysplasie, sollte jede Hündin, die in Zukunft trächtig werden könnte, Hundefutter erhalten, das mit Folsäure oder Folat angereichert wurde. Diese Ernährung sollte während der gesamten Trächtigkeit und während der Säugezeit der Welpen beibehalten werden.


Sportwetten Österreich

Recent posts

Menu